(Foto: Collage: Y. Weber - Zitat: G. B. Shaw)

Als meine wunderbare Katze Picasso ...

... im März 2019 diese Welt und mich verließ,
da wusste ich noch nicht, dass es auch nach über einem Jahr immer noch so weh tut.
Dieses Foto von ihr hängt an meinem Arbeitstisch -
auf dem lag sie immer und hat mich beim Schreiben beobachtet.
Und wissen Sie was ? Ich erzähle ihr auch heute noch viele Dinge, die mich beschäftigen -
und das ist ganz bestimmt nicht "für die Katz" Zwinkernd:

Meine liebe Picasso,

denkst du da, wo du jetzt bist, eigentlich auch so oft an mich, wie ich an dich ?
Ich weiß es nicht, aber vorsichtshalber will ich dir lieber mal erzählen, was es hier in Neckarsteinach Neues gibt - sonst bist du - wenn wir uns irgendwann mal wiedersehen werden (und da bin ich ganz sicher, dass das passiert) - vielleicht picassomäßig sauer auf mich. Und wenn Du sauer warst, meine Liebe, da konntest du immer extrem arrogant gucken - so was schaffen nicht mal die Zweibeiner in meiner Umgebung ...

Dass Herrchen und ich für deine Schwester Maya eine neue Mitbewohnerin gesucht haben, das hatte ich dir ja schon berichtet. Das musste sein - es herrschte nämlich ein echtes Ungleichgewicht im Haus: zwei Menschen, aber nur eine Katze hier in der Neckarstraße. MULLE hat da für den nötigen Ausgleich gesorgt:

Sie und deine Schwester haben sich schon recht gut aufeinander eingestellt - da musst du dir keine Sorgen machen.

Aber hier macht uns allen momentan etwas Sorgen - und nicht nur in Neckarsteinach ... Da gibt es so ein Virus mit einem eigentlich sehr schönen Namen: CORONA - aber das ist gar nicht schön. Wir müssen da alle ganz doll aufpassen, dass wir uns daran nicht anstecken. Darum tragen wir, wo mehr Menschen zusammenkommen inzwischen Masken, die den Mund und die Nase bedecken. Und wir halten Abstand zu anderen Zweibeinern - mindestens 1,5 Meter. Nein, nein - keine Angst - das betrifft nicht Maya und Mulle - die knuddeln wir nach wie vor (und die müssen auch keine Masken tragen).

Durch dieses Virus ist überall auf der Welt alles ganz schön durcheinander geraten. Nur Maya fand es natürlich supergut, dass wir in diesem Jahr nicht in den Urlaub gefahren sind. Typisch !!!
Dafür haben wir einen Zaun vor dem Haus gebaut - mit kleinen Häuschen:


Du glaubst nicht, meine liebe Picasso, was wir da für Reaktionen bekommen haben. Da haben sogar Menschen bei uns geklingelt, um zu sagen, wie gut ihnen der Häuserzaun gefällt. Und der Mulle gefällt er auch, wie du siehst ...

Du hattest dich ja immer beschwert, dass ich wegen meiner Vorträge und Veranstaltungen so wenig Zeit habe. Du wärst augenblicklich begeistert - da ist alles abgesagt. Aber es öffnen sich neue Türen. In meiner Werkstatt geht es momentan in eine neue Richtung. Du weisst ja, dass ich bisher meine Kreationen am liebsten gar nicht verkauft habe. Das soll sich ändern in Zukunft. Ich möchte ein kleines Repertoire an Karten, Radierungen, Zeichnungen, Keramik und Objekten über den Winter gestalten - und dann ab dem nächsten Frühjahr in meiner Werkstatt anbieten. Deshalb bekomme ich jetzt auch - stell dir vor !! - eine Heizung in meinen Arbeitsraum. Bislang konnte ich den ja im Winter gar nicht nutzen ...

Soweit die Neuigkeiten für dich, Picasso. Immer, wenn ich an dich denke, dann freue ich mich, dass du elf Jahre Mitglied unserer kleinen Hausgemeinschaft warst - das ist besser als zu trauern ...

Und - keine Sorge - ich halte dich auch weiterhin auf dem Laufenden, meine Liebe -
dein dich immer noch vermissendes Frauchen Yvonne